Allgemeines


Zu den traditionellen Behindertensportarten zählt die Leichtathletik.

Breitensport und Leistungssport ergänzen sich bei der Leichtathletik in hervorragender Weise: für jeden Behinderten gibt es eine leichtathletische Disziplin, die auf seine persönlichen Bedürfnisse abgestellt ist und sowohl Schnelligkeit als auch Ausdauer, Kraft und Geschicklichkeit in gleicher Weise trainiert.

Zu den leichtathletischen Disziplinen gehören:
Werfen / Stossen: wie Speerwurf, Kugelstoss, Diskuswurf und Keulenwurf
Springen: wie Weitsprung, Standweitsprung, Hochsprung
Laufen: wie Sprint- Mittel- oder Langstrecke, Crossläufe, Wandern

 

 



  Der Autor beom 25. Internationalen Sportfest in Wilhelmshaven 2005

 

Die Aktiven starten je nach Behinderung in verschiedenen Startklassen.

Mit dem Buchstaben “T” werden die Bahnwettbewerbe (Track), mit dem Buchstaben “F” die Technischen Disziplinen (Field). Die niedrige Klassennummer bezeichnet den höheren Grad der Behinderung. Je grösser die Klassennummer, desto geringer ist der Grad der Behinderung.

 

Aktive, die an Meisterschaften teilnehmen, benötigen einen Gesundheitspass und einen Sportpass. Der Gesundheitspass ist in regelmässigen Abständen zu verlängern (ca. 6 bis 12 Monate) und beinhaltet zudem alle evtl. einzunehmenden Medikamente.

Folgende Meisterschaften werden durchgeführt:  

Bezirksebene: Vereins- und Bezirksmeisterschaften, Breitensportveranstaltungen,
Landesebene: Landesmeisterschaften in den klassischen Disziplinen, im Fünfkampf und dem Crosslauf
nationale Ebene: Internationale Deutsche Meisterschaften, seit 2004 auch Internationale Deutsche Hallenmeisterschaften
internationale Ebene: Europa- und Weltmeisterschaften, Paralympics (Olympische Spiele der Behinderten)

 

 


Siegerehrung Internationale Deutsche Meisterschaften Berlin 2008 - 3000 Meter Rennen in der AK 50 - (v. l.): Horst Brune (2.), TSV Bayer Leverkusen, Friedhelm Wittlieb, BSG Bergkamen. Es fehlt der Drittplatzierte Siegfried Siebert, VSGR Schwarzenbek. - Foto: Ilona Wittlieb

Neben der Einteilung in Wettkampfklassen werden die bei den verschiedenen Meisterschaften zudem Einteilungen in die Meisterklasse, Jugendklassen und Seniorenklassen vorgenommen. In der Meisterklasse gehen bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften regelmässig Deutsche- , Europa- und Weltmeister sowie Paralypics-Sieger an den Start.

Abschließend ist zu beachten, dass bei den Meisterschaften auch bei Seniorensportlern Dopingkontrollen durchgeführt werden.

 

Nach oben